SPD will Vorsorgeprinzip beim Umgang mit CRISPR/Cas

BERLIN. Die SPD bleibt skeptisch gegenüber molekularen Züchtungstechniken. Der Bundestagsabgeordnete René Röspel verteidigte heute in Berlin das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Einstufung von Genome-Editing-Methoden als Gentechnik und sprach sich im Umgang mit den neuen Züchtungstechnologien wie CRISPR/Cas für die strikte Anwendung des Vorsorgeprinzips aus.


Sie müssen als Premiumnutzer angemeldet sein, um diesen Artikel vollständig lesen zu können.


Sie sind noch kein Kunde? Informieren Sie sich über unser Angebot.