Testen Sie den landwirtschaftlichen Pressedienst Agra-Europe

 Zugriff auf alle aktuellen Premium-Meldungen von Agra-Europe

 Die wichtigsten Nachrichten des Tages schnell im Blick

 Speichern Sie Artikel in Ihrem persönlichen Koffer zum späteren Lesen

 Täglicher Newsletter mit allen Meldungen des Tages


KTBL-Tage zum Wandel der Energiesysteme in der Landwirtschaft

Startdatum: 07. März

Enddatum: 08. März


Ort: Bayreuth

Beschreibung: 

Die Weiterentwicklung von Energiesystemen im ländlichen Raum und auf landwirtschaftlichen Betrieben hat das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) zum Kernthema seiner Fachtagung gemacht, die am 7. und 8. März in Bayreuth stattfindet. Unter dem Leitthema „In Zukunft elektrisch - Energiesysteme im ländlichen Raum“ werden sich die Vorträge vor allem mit dem Stromeinsatz im landwirtschaftlichen Betrieb befassen. Konkret geht es um den aktuellen Stand der Elektrifizierung von landwirtschaftlichen Geräten in der Innen- und Außenwirtschaft, bei Fahrantrieben sowie bei Anbaugeräten. Vision und Wirklichkeit bei der Energiewende stellt am ersten Veranstaltungstag Prof. Barbara Praetorius von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin gegenüber. Auf die Rolle der Landwirtschaft im ländlichen Energiesystem geht Dr. Bernd Krautkremer vom Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) ein. Prof. Peter Pickel von John Deere beantwortet die Frage, wo die Elektrifizierung in der Landwirtschaft Sinn macht und wo sie stattfindet. Aktuelle Arbeiten aus der Forschung und Entwicklung werden in Kurzbeiträgen vorgestellt, und zwar von Dr. Stefan Neser von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL). Am zweiten Veranstaltungstag stehen unter anderem die Speichertechnik, die Rahmenbedingungen für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Quellen und die Möglichkeiten der Energievermarktung zur Diskussion. Im Block für regionale Konzepte mit der Landwirtschaft kommen beispielsweise der Aufbau und die Implementierung eines regionalen, virtuellen Kraftwerks auf Basis erneuerbarer Energien zur Sprache. Zu den Referenten gehören hier unter anderem Vertreter aus Verwaltung, Politik und der Industrie. Die Tagungsgebühr beläuft sich für die zweitägige Teilnahme auf 250 Euro; die eintägige Teilnahme kostet 130 Euro.