Testen Sie den landwirtschaftlichen Pressedienst Agra-Europe

 Zugriff auf alle aktuellen Premium-Meldungen von Agra-Europe

 Die wichtigsten Nachrichten des Tages schnell im Blick

 Speichern Sie Artikel in Ihrem persönlichen Koffer zum späteren Lesen

 Täglicher Newsletter mit allen Meldungen des Tages


Tagesseminar zur Schweinepest

Startdatum: 22. März


Ort: Hannover

Beschreibung: 

Praktische Vorbereitung auf den Ernstfall und das Krisenmanagement bei einem möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland gibt der Bundesverband der beamteten Tierärzte (BbT) zusammen mit der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) bei einem Tagesseminar, das am 22. März in Hannover stattfindet. Nach Grußworten von Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und dem Präsidenten der Hochschule, Dr. Gerhard Greif, dreht sich das wissenschaftliche Programm  zunächst um Maßnahmen und die Rechtslage aus Sicht der Tierseuchenbekämpfung. Hierzu werden Dr. Arno Piontkowski und Leonie Cuvenhaus vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium als Referenten erwartet. Dr. Jens Buelthuis spricht über die ASP-Bekämpfung bei Wildschweinen in der Praxis des Veterinärdienstes; die „Bestandsregulierung bei Wildschweinen ohne Denkverbote“ ist Thema von   Dr. Ulf Hohmann von der  Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) in Rheinland-Pfalz. Die Maßnahmen und Anforderungen aus Sicht eines Schlachtunternehmens erklärt aus Sicht der Industrie Dr. Martina Oetjen von Westfleisch. Harald Niemann von der Servicegesellschaft Tierische Nebenprodukte (STN) befasst sich mit den Herausforderungen bei tierischen Nebenprodukten. Die Erregerdekontamination im Zusammenhang mit tierischen Exkrementen und Biogasanlagen ist Thema des Vortrags von Prof. Paul Becher, der am Institut für Virologie an der TiHo arbeitet. Jens Brackmann vom Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit geht abschließend auf den Stand des Tierseuchenbekämpfungshandbuchs Niedersachsen/Nordrhein-Westfalen ein. Die Teilnehmerzahl des Seminars ist auf 370 begrenzt. Die Teilnahmegebühr beläuft sich für Nichtmitglieder des BbT auf 120 Euro; Mitglieder und Studenten erhalten Ermäßigungen.