Testen Sie den landwirtschaftlichen Pressedienst Agra-Europe

 Zugriff auf alle aktuellen Premium-Meldungen von Agra-Europe

 Die wichtigsten Nachrichten des Tages schnell im Blick

 Speichern Sie Artikel in Ihrem persönlichen Koffer zum späteren Lesen

 Täglicher Newsletter mit allen Meldungen des Tages


Fachgespräch MuD Tierschutz zur Legehennenhaltung

Startdatum: 11. April


Ort: Bonn

Beschreibung: 

Zu Fragen des Tierschutzes in der Legehennenhaltung findet am 11. April im LVR-LandesMuseum Bonn ein zweites Fachgespräch statt. Wie die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dazu in einem Hinweis feststellte, werden in Deutschland seit 2017 keine kupierten Legehennen mehr eingestallt. Bei der Veranstaltung in Bonn würden die Erfahrungen und Strategien der einzelnen Beteiligten vorgestellt. In seiner Eröffnungsrede werde BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden die Rolle der Behörde als Projektträger bei der Planung und Umsetzung von Projekten wie den Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) erläutern. Informieren werde Eiden laut BLE auch darüber, wie die MuD zur Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung beitragen. Der Leiter des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) in der BLE, Frank Lenz, wird das BZL näher vorstellen und erklären, welche Rolle diesem zukünftig beim Wissenstransfer zukommen dürfte. Die Beraterin Dr. Christiane Keppler, die das Managementtool (MTool) zur Verbesserung der Gesundheit von Legehennen entwickelt hat und auf Erfahrungen aus dem Vorläuferprojekt der Universität Kassel zurückgreifen kann, berichtet über die Beratungsinitiativen und Netzwerke Demonstrationsbetriebe zur Vermeidung von Federpicken in den MuD Tierschutz, die die Landwirte bei der Haltung unkupierter Hennen begleiten. Außerdem werden drei Betriebsleiter ihre Erfahrungen als Demonstrationsbetrieb schildern. Zur Podiumsdiskussion am Nachmittag, die sich mit der Frage „Schafft Wissen den Transfer vom Hörsaal bis zur Ladentheke?“ befassen wird, sind der BLE zufolge unter anderem die Nutztierethologin Prof. Ute Knierim von der Universität Kassel, die Referatsleiterin Tierschutz beim Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Katharina Kluge, und Ludwig Diekmann von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen als Projektverantwortlicher der Beratungsinitiative Legehennenhaltung des Bundeslandes eingeladen. Diskutiert werden soll auch darüber, welche Modellvorhaben noch sinnvoll wären und wie man den Mehraufwand und damit den höheren Preis für das Produkt dem Verbraucher erklären kann. Durch die Veranstaltung führt top-agrar-Chefredakteur Dr. Ludger Schulze Pals. Anmeldungen sind online unter www.mud-tierschutz.de/2-fachgespraech-mud-tierschutz/ möglich.