Testen Sie den landwirtschaftlichen Pressedienst Agra-Europe

 Zugriff auf alle aktuellen Premium-Meldungen von Agra-Europe

 Die wichtigsten Nachrichten des Tages schnell im Blick

 Speichern Sie Artikel in Ihrem persönlichen Koffer zum späteren Lesen

 Täglicher Newsletter mit allen Meldungen des Tages


Zukunftsdialog Ökolandbau

Startdatum: 16. Mai

Enddatum: 17. Mai


Ort: Eberswalde

Beschreibung: 

Effektive Pflanzenschutzmittel im Ökolandbau sind Thema der Fachtagung „Pflanzenschutz im Öko-Gemüseanbau - was hilft wirklich?“, die das Julius-Kühn-Institut (JKI) und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) am 16. und 17. Mai 2018 in Eberswalde ausrichten. „Da der ökologische Gemüsebau ein wichtiger Betriebszweig mit einer hohen Bewirtschaftungsintensität ist, haben Pflanzenschutzmittel und der Nützlingseinsatz hier eine besonders hohe Bedeutung“, erklärte zur Ankündigung der Tagung Prof. Stefan Kühne vom JKI, der zugleich als Gastdozent an der HNEE lehrt. Sechs Fachleute haben er und sein HNEE-Kollege Prof. Roland Hoffmann-Bahnsen nach Eberswalde eingeladen, um das Thema aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. „Wir werden sowohl über die Anwendung von Kupferpräparaten als auch über einen optimalen Nützlingseinsatz in Kombination mit Pflanzenschutzmitteln sprechen“, kündigte Hoffmann-Bahnsen an. Ziel sei es, mit Landwirten der Region, Beratern des Ökolandbaus, Wissenschaftlern und Studierenden, aber auch mit Vertretern von Behörden des Bundes und der Länder sowie Verbandsvertretern ins Gespräch zu kommen. Bei einer Exkursion ins benachbarte „Ökodorf“ Brodowin lernten die Teilnehmer Gemüsebaukulturen und Anbauverfahren vor Ort kennen und erhielten die Möglichkeit, deren Praxistauglichkeit zu überprüfen. Die Tagungskosten belaufen sich regulär auf 30 Euro.