Testen Sie den landwirtschaftlichen Pressedienst Agra-Europe

 Zugriff auf alle aktuellen Premium-Meldungen von Agra-Europe

 Die wichtigsten Nachrichten des Tages schnell im Blick

 Speichern Sie Artikel in Ihrem persönlichen Koffer zum späteren Lesen

 Täglicher Newsletter mit allen Meldungen des Tages


DLG-Forum „FoodTec“ in Frankfurt

Startdatum: 20. September


Ort: Frankfurt

Beschreibung: 

Aktuelle Forschungsansätze und Methoden zur Echtheitsprüfung von Lebensmitteln stellt die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) am 20. September auf dem Forum „FoodTec“ in Frankfurt vor. Laut DLG spielt die Echtheit von Nahrungsmitteln für Hersteller und Handel eine immer wichtigere Rolle bei der Wirtschaftlichkeit, der Glaubwürdigkeit und dem gesundheitlichen Verbraucherschutz. Die Perspektive der Verbraucher, häufige Betrugsfälle und die staatliche Sicht auf Authentizitätsnachweise beleuchtet daher Adriana Preiß vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Dr. Ole Winkelmann von Eurofins Analytik stellt die „1H-NMR-Analytik“ vor. Diese Methode wird der DLG zufolge eingesetzt, um Olivenölfälschern auf die Spur zu kommen. Eine Möglichkeit, regionale Angaben durch die Analyse von stabilen Isotopen zu überprüfen, beleuchtet Xenia Gatzert vom Forschungsinstitut für Biologischen Landbau (FiBL). Einen Gesamtüberblick der derzeit möglichen Authentizitätsanalytik gibt Dr. Andreas Juadjur vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL). Welche Methoden für Behörden in Zusammenarbeit mit Laboren und Unternehmen relevant sind und welche künftigen Herausforderungen im Bereich der Feststellung von Lebensmittelbetrug bestehen, erläutert Dr. Stefan Engert vom Max-Rubner-Institut (MRI). Dr. Diedrich Harms von der Intertek Holding Deutschland GmbH geht der Frage nach, welches technische Equipment und Know-how zur Authentizitätsprüfung für die Praxis tatsächlich sinnvoll ist. Dirk Schweikert von der ADM Wild Europe GmbH & Co. KG berichtet über Erfahrungen mit Lebensmittelfälschungen im Kontext globaler Warenströme. Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 470 Euro; Schüler und Studenten zahlen 40 Euro. Um Anmeldung bis zum 5. September wird gebeten.