Bundesrat kritisiert „unverhältnismäßige Kürzung“ der Zweiten Säule

BERLIN. Die Bundesländer haben ihre Kritik an der von der EU-Kommission vorgeschlagenen, aus ihrer Sicht aber „unverhältnismäßigen Kürzung“ der Mittel in der Zweiten Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 bekräftigt.


Sie müssen als Premiumnutzer angemeldet sein, um diesen Artikel vollständig lesen zu können.


Sie sind noch kein Kunde? Informieren Sie sich über unser Angebot.