Geänderte BVVG-Vorgaben erst nach der Regierungsbildung

BERLIN. Die Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG) reagiert zurückhaltend auf die in der Koalitionsvereinbarung von Union und SPD geforderten Änderungen in der Privatisierungspolitik.


Sie müssen als Premiumnutzer angemeldet sein, um diesen Artikel vollständig lesen zu können.


Sie sind noch kein Kunde? Informieren Sie sich über unser Angebot.