Zahl der Wildunfälle bleibt hoch

BERLIN/MÜNCHEN. Auf den Straßen in Deutschland bleibt die Zahl der Wildunfälle hoch. Wie der Deutsche Jagdverband (DJV) und der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) heute anlässlich der Fachtagung „Reflektoren wirken/nicht“ in Hannover mitteilten, ereigneten sich im Ende März abgelaufenen Jagdjahr 2016/17 landesweit fast 228 500 Wildunfälle.


Sie müssen als Premiumnutzer angemeldet sein, um diesen Artikel vollständig lesen zu können.


Sie sind noch kein Kunde? Informieren Sie sich über unser Angebot.