DLG-Unternehmertage 2019

03.09.2019 - 04.09.2019
Veranstalter: Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG)
Ort: Magdeburg
www.dlg.org/unternehmertage

Wie Unternehmer auf die geänderten gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen reagieren können, ist Gegenstand auf den Unternehmertagen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) am 3. und 4. September in Magdeburg. Die Hauptveranstaltung findet laut DLG am zweiten Tag statt.

Hier wird zunächst Berater Andreas Lieke von der Ländlichen Betriebsgründungs- und Beratungsgesellschaft mbH in Göttingen über die „Produktion im Wandel: betriebswirtschaftliche Perspektiven für Ackerbau und Milchviehhaltung“ referieren. Ludger Deters, Landwirt und Leiter Ackerbau bei der S&M Teepker GbR, erklärt anschließend die „neuen Spielregeln bei der Düngung“ und in dem Zusammenhang auch, wie der Ackerbau wirksam angepasst werden kann. Über „Tierwohl in der Milchviehhaltung - Vorteile für Kuh, Verbraucher und Landwirt“ wird Milcherzeugerin Julia Hewecker berichten. Die „Schweinehaltung neu gestalten: mit neuer Haltung Wertschöpfung sichern“ ist das Thema von Schweinehalter Christoph Becker.

Nachmittags setzen drei Arbeitskreise in parallelen Veranstaltungen den Fokus auf die Anforderungen im Ackerbau, die nachhaltige Milcherzeugung und eine zukunftsfeste Schweinehaltung. Am Vortag startet bereits die Junge DLG mit einer öffentlichen Veranstaltung unter dem Titel „Future of Farming: wenn morgen schon 2030 wäre!“. Die DLG-Ausschüsse und Gremien tagen an diesem Tag intern. Abends findet der „DLG-Unternehmer-Treff“ im Tagungshotel Maritim statt. Die Anmeldung zu den Unternehmertagen ist online möglich.


Übertragen Sie diesen Termin in ihren Kalender:

Termin herunterladen (bitte einloggen)

Kompakt


Das digitale Nachrichtenangebot von Agra-Europe

Lesen Sie die wichtigsten Meldungen des Tages

Am PC oder mobil stets auf dem Laufenden

Berichterstattung in gewohnter Agra-Europe-Qualität

Das tägliche Geschehen zusammengefasst im AgE Newsletter

Verschaffen Sie sich einen Wissensvorsprung