UFOP-Perspektivforum 2019

25.09.2019
Veranstalter: Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen
Ort: Berlin
www.ufop.de

Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Stellenwert von Raps und Körnerleguminosen stehen im Fokus des Perspektivforums der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) am 25. September 2019 in Berlin. Die Referenten werden dort unter anderem auch aktuelle gesetzliche Regelungen und gesellschaftliche Herausforderungen aufgreifen, die die Zukunft des Ackerbaus wesentlich bestimmen werden.

Worauf sich die deutsche Landwirtschaft in Sachen Klimaschutzgesetz, Ackerbaustrategie und Verschärfung im Düngerecht einstellen muss, wird einführend Dr. Peter Oswald vom Bundeslandwirtschaftsministerium erläutern. Im ersten Themenblock „Betriebliche Anpassungsstrategien in Ackerbausystemen“ geht Detlev Dölger von der Hanse Agro dann auf die Klimafolgen für die Landwirtschaft und insbesondere auf die Konsequenzen aus dem Jahr 2018 ein. Welche Rolle Raps und Körnerleguminosen für den klimaoptimalen Landwirtschaftsbetrieb spielen, erläutert Dirk Schulte-Steinberg von der Fachhochschule Südwestfalen. Dr. Christian Kleimeier von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein widmet sich dem novellierten Düngerecht und den Konsequenzen für das Stickstoffmanagement in erweiterten Fruchtfolgen.

Die Züchtungsperspektive beleuchtet der Präsident des Julius-Kühn-Instituts (JKI), Prof. Frank Ordon. Die Anpassung an den Klimawandel und die Verbesserung der Nährstoffeffizienz werden bei seinem Vortrag im Mittelpunkt stehen; Hintergrund bildet hier der mögliche Beitrag der Züchtung.

Im zweiten Block „Künftige Herausforderungen und Chancen - Blick über den Tellerrand“ konzentriert sich Bernhard Osterburg von der Stabsstelle Klima und Boden am Thünen Institut (TI) auf die Emissionsberichterstattung und Klimaschutzziele. Dabei geht er auch auf Details zur Anrechnung ein. Das Treibhausgasminderungspotential der Rapserzeugung und der Rapsölverwendung ist das Thema von Dr. Daniela Dressler vom Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ); abschließend referiert Dr. Kathleen Meisel vom Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) über das Klimaschutzziel 2030 im Verkehr. Dabei geht es insbesondere um Maßnahmen und Chancen für Biokraftstoffe aus Raps.


Übertragen Sie diesen Termin in ihren Kalender:

Termin herunterladen (bitte einloggen)

Kompakt


Das digitale Nachrichtenangebot von Agra-Europe

Lesen Sie die wichtigsten Meldungen des Tages

Am PC oder mobil stets auf dem Laufenden

Berichterstattung in gewohnter Agra-Europe-Qualität

Das tägliche Geschehen zusammengefasst im AgE Newsletter

Verschaffen Sie sich einen Wissensvorsprung